Gratis Tester
@kbeautyhouse.de
Schnelle Lieferung
Filter schließen
Filtern nach:
Tags
Langsam aber sicher geht der Sommer nun wirklich dem Ende entgegen und in dieser Zeit ändern sich oft auch die Hautbedürfnisse. Wir verraten deshalb heute, mit welchen Produkten du dir deinen Summer Glow besonders lange bewahrst und wie du deine Haut perfekt auf den Jahreszeitenwechsel vorbereitest.
Neue Skincare Trends schießen dank Social Media momentan wie Pilze aus dem Boden und während manche dieser Trends durchaus sinnvoll sind, können andere der Haut im schlimmsten Fall sogar schaden. Wir stellen heute deshalb 2 Skincare Trends vor, von denen wir nicht besonders viel halten und von denen du lieber die Finger lassen solltest.

Wir waren mal wieder auf Youtube, TikTok und Instagram unterwegs und das Thema „Glass Skin“ wird auf Social Media nach wie vor unglaublich gehyped. Ein praller, juicy Teint, der besonders durchfeuchtet ist und einen gesunden Glow hat, ist das absolute Nonplusultra und einer der größten, koreanischen Skincare Trends. Wir haben deshalb heute die beliebtesten Produkte zusammen getragen, die laut Influencer*innen für den perfekten Glass Skin Teint sorgen.
AHA, BHA, Retinol, Vitamin C – Bei der Fülle an aktiven Wirkstoffen in Skincare Produkten, die man laut Social Media am besten alle benutzen sollte, kann man zum einen schnell den Überblick verlieren und zum anderen stellt sich die Frage: Was verwende ich wann? Alles an einem Abend, abwechselnd, oder mit festem Plan? Wir haben heute einen exemplarischen Plan aufgestellt, wie oft du deine active Ingredients maximal verwenden solltest und was du am besten an aufeinanderfolgenden Abenden benutzt.
Hautpflege Produkte sind leider nicht ewig haltbar und wir haben in unserem Declutter Blogpost schon mal erzählt, wie lange Produkte in den meisten Fällen haltbar sind und woran man erkennt, dass ein Produkt gekippt ist. Außerdem gab es in diesem Artikel bereits einige Tipps, was man tun kann, um die Haltbarkeit von Produkten zu verlängern. Wir sind jedoch der Meinung: Da geht noch mehr! Deshalb haben wir heute alle Tipps zusammengetragen, wie man Produkte vor dem Kippen bewahren und so das Maximum aus ihnen herausholen kann.
Filter sind auf Social Media Gang und Gäbe und wer nicht über ein absolut perfektes Hautbild verfügt, kann mit solchen Filtern, die die Haut mit nur einem Klick perfektionieren, schnell den Eindruck erwecken, dass ein ebenmäßiger Teint in Sekunden zu erreichen ist. Die Realität sieht jedoch oft anders aus, was eigentlich auch gar nicht schlimm ist. Textur, vergrößerte Poren, Fältchen oder mal ein Pickel – All das ist normal und sollte online viel sichtbarer sein. Wir verstehen aber natürlich trotzdem den Wunsch nach einem reinen und ebenmäßigen Teint und stellen heute deshalb 3 Produkte aus dem Korean Beauty House vor, die dich diesem Ziel auch ohne Filter ein Stückchen näher bringen können.
Skincare Produkte sind nicht zwingend nur für das Gesicht geeignet und wie du mit einem AHA Toner dunklen Stellen z.B. unter den Achseln oder an den Ellenbogen den Garaus machst, haben wir hier bereits verraten. Heute nehmen wir deshalb ein paar weitere Produkte aus dem Korean Beauty House unter die Lupe, die wir gerne auch mal für etwas anderes benutzen, als nur wofür sie gedacht sind.
Mischhaut gehört mit zu den schwierigsten Hautzuständen, da es sich hierbei um gleich zwei Hauttypen handelt, die unterschiedlicher nicht sein könnten und denen man auf kleiner Fläche gerecht werden muss. Meist handelt es sich dabei um eine ölige T-Zone, also Stirn, Nase und Kinn und eher trockener Haut im Wangenbereich. Auch Unreinheiten gehen damit oft einher und Mischhaut angemessen zu pflegen, ist nicht immer einfach. Wir haben heute deshalb 3 Tipps, mit denen man Mischhaut besser in den Griff bekommt und den verschiedenen Hautbedürfnissen im eigenen Gesicht besser gerecht wird.
Wer kennt es nicht: Man benutzt ein neues, sehr vielversprechendes Produkt und irgendwie hat man das Gefühl, dass es nicht so recht den Effekt erzielt, den man sich erhofft hat. Wir erklären heute, woran das liegen kann und was man tun kann, damit die Hautpflege wirklich maximal wirkt.
Unsere Hautbarriere schützt uns vor schädlichen äußeren Einflüssen, wie Viren, Bakterien, UV-Strahlung und oxidativem Stress. Ist die Hautbarriere geschädigt, äußert sich das oft in Rötungen, Unreinheiten oder trockenen Stellen. Deshalb ist es wichtig, die Hautbarriere zu stärken und aufzubauen, denn andernfalls können chemische Peelings oder Retinolprodukte die Hautbarriere weiter schädigen und man gerät in eine Art Teufelskreis. Wir stellen deshalb heute eine Beispielroutine für normale bis trockene Haut vor, die die Hautbarriere stärkt und dafür sorgt, dass die Haut strahlend und gesund bleibt.
Koreanische Hautpflege ist eine Wissenschaft für sich und egal, ob die „Dead Finger Method“ beim Cleansing, oder die 10 Steps Routine, es gibt einige Tipps und Tricks, für die vor allem Korean Skincare bekannt ist. Wir haben uns deshalb auf die Suche gemacht und haben heute 3 einzigartige koreanische Skincare Tipps, die wir sonst auch noch nicht gehört haben und die einen großen Unterschied in der Hautpflege Routine machen können.
Korean Skincare ist auf Social Media bekannt und beliebt wie nie zuvor und auch wir versinken regelmäßig in TikToks, Reels oder Youtube Videos, in denen KBeauty Routinen vorgestellt werden. Einige Produkte tauchen dabei immer wieder auf und erleben einen regelrechten Hype. Wir stellen heute deshalb 3 weitere solcher Produkte vor, an denen man auf Social Media momentan absolut nicht vorbei kommt und fokussieren uns heute vor allem auf ölige und geschädigte Haut, sowie sehr sensible Haut.
Ein gut formuliertes Hautpflege Produkt ist wie ein Cocktail aus aktiven Wirkstoffe, Feuchtigkeit und Stoffen, die die Haut beruhigen und das Eindringen der einzelnen Inhaltsstoffe erleichtern. Dass man hier nicht wild alles miteinander kombinieren kann, versteht sich dabei von selbst, denn manche Inhaltsstoffe behindern sich gegenseitig oder werden sogar wirkungslos, wenn sie miteinander vermischt werden.
Aber was, wenn einem Hautpflege Produkt gefühlt etwas fehlt? Wir haben ein bisschen Skincare Science betrieben und verraten heute, welche Produkte aus dem Korean Beauty House du bedenkenlos miteinander mischen kannst, um deinen ganz persönlichen „Skincare Potion“ zu erhalten.
Tiegel, Pumpspender, Tube, Pipette – Skincare Produkte kommen in den verschiedensten Verpackungen und nicht alle davon wirken sich positiv auf die Haltbarkeit der darin enthaltenen Produkte aus. Wir haben deshalb heute einen kleinen Guide, welches Produkt am besten in welchem Packaging kommen sollte und worauf man achten muss, damit Produkte nicht verunreinigt werden oder kippen.
Die gründliche und dennoch sanfte Reinigung gehört zu den wichtigsten Schritten einer Korean Skincare Routine, denn nur saubere Haut, die frei von Makeup Rückständen und Schmutz ist, kann die darauffolgenden Wirkstoffe richtig aufnehmen. Dass so eine Reinigung im besten Fall aus einem Double Cleanse besteht, bei dem das Makeup zunächst mit einem ölhaltigen Reiniger gelöst und anschließend alle Rückstände mit einem Gel- oder Schaumreiniger entfernt werden, ist mittlerweile den meisten bekannt. Dennoch gibt es zum Thema „Cleansing“ einige Tipps und Tricks, die vielleicht noch nicht jede*r kennt und die wir im heutigen Blogpost verraten.
Unsere Haut verfügt über einen ausgezeichneten Selbstschutz. Lipide, verschiedenste „gute“ Bakterien und Ceramide schützen die Haut nicht nur vor Feuchtigkeitsverlust, sondern auch vor schädlichen äußeren Einflüssen, wie Viren oder bestimmten Bakterien. Ist unsere Hautbarriere Intakt, fühlt sich die Haut glatt und geschmeidig an. Eine geschädigte Hautbarriere hingegen kann zu unterschiedlichsten Hautproblemen führen und verschiedene Ursachen haben. Aber woran merke ich, dass meinen Hautproblemen eine geschädigte Hautbarriere zugrunde liegt? Wir stellen heute 5 häufige Anzeichen für eine geschädigte Hautbarriere vor und verraten die besten Tipps, um die Hautbarriere wieder zu regenerieren und zu stärken.
Ein in unseren Augen typisch koreanisches Beauty Gadget sind kleine, meistens bunte oder pastellfarbene Kühlschränke, in denen Koreaner*Innen ihre Skincare Produkte aufbewahren. Ja, richtig gehört, es gibt spezielle Beauty Kühlschränke und auch wenn man die Sachen natürlich einfach in den ganz normalen Kühlschrank stellen könnte, finden wir diese Mini Kühlschränke irgendwie unglaublich süß und würden uns so etwas auch gerne auf den Schreibtisch stellen.
Den Begriff „Slugging“ hört man in der Skincare Welt aktuell überall und da dieser Skincare Trend aus Südkorea stammt, haben wir uns das Ganze mal etwas genauer angesehen und verraten zum einen, was genau sich dahinter verbirgt und zum anderen, für wen Slugging überhaupt geeignet ist und welche Produkte man dafür benötigt.
Wenn man in Sachen Skincare einen Grundsatz immer wieder hört, dann ist es „Die Haut braucht, Feuchtigkeit, Feuchtigkeit und nochmal Feuchtigkeit!“ Nicht nur bei trockenen Hauttypen verwenden viele daher mittlerweile diverse Toner, Ampullen, Seren und Cremes für einen möglichst durchfeuchteten und prallen Teint. Wir haben uns deshalb heute gefragt: Gibt es eigentlich auch zu viel Feuchtigkeit? Kann man den Hautzustand negativ beeinflussen, wenn man der Haut zu viel Feuchtigkeit zuführt und was ist überhaupt „zu viel“? Diesen und einigen anderen Fragen zum Thema Feuchtigkeit sind wir heute etwas genauer auf den Grund gegangen.
Koreanische Hautpflegeprodukte sind angesagt, wie nie zuvor und es gibt mittlerweile so viele tolle Produkte auf dem Markt, dass man schon mal den Überblick verlieren kann. Was sind eigentlich die absoluten Bestseller? Welches sind die Korean Beauty Holy Grails? Wir verraten es und stellen das ultimative Korean Beauty Kit zusammen, mit allem was man braucht, wenn man ein Teil des Korean Skincare Games sein möchte.
Dass Hautpflege nicht nur Frauensache ist, sondern mittlerweile auch von vielen Männern geschätzt und regelmäßig verwendet wird, freut uns natürlich sehr. Nichts desto trotz zielt das Marketing der meisten Skincare Produkte ganz klar auf eine weibliche Käuferschaft ab, es sei denn, es handelt sich um gezielt „männliche“ Produkte, die dann in besonders maskuliner Verpackung kommen, herb riechen und den männlichen Kunden ansprechen sollen. Am Ende des Tages ist Haut jedoch Haut und bis auf den Bartwuchs, der natürlich eher Männer betrifft, als Frauen, gibt es bei der Gesichtshaut keine geschlechterspezifischen Unterschiede. Wir erklären deshalb heute, welche Produkte sich je nach Hauttyp auch sehr gut für Männer eignen und stellen außerdem ein paar Favoriten vor, die vielleicht nicht unbedingt in einer pinken Verpackung kommen und sich so auch in einem Männerbadezimmer gut machen.
Wir machen heute einen Skincare und Makeup Frühjahrsputz und verraten, wann man welches Produkt unbedingt ausmisten sollte, weil es entweder seine Wirkung verliert, oder aber sogar kippen und bedenklich für die Haut werden kann. Nicht alle Beauty Produkte sind gleich lange haltbar und es lohnt sich, auf der Verpackung nachzusehen, wie lange ein Produkt nach dem Öffnen noch benutzt werden kann. Außerdem machen aufgrund dessen manchmal kleinere Verpackungen mit weniger ml oder gr mehr Sinn, als große und auch hier kann man sein eigenes Kauf- und Nutzungsverhalten so optimieren, dass möglichst wenig weggeworfen und somit auch wenig verschwendet wird.
„Pilling“ kennen wahrscheinlich die meisten von Strickpullovern, aber auch viele Skincare Junkies werden es schon erlebt haben. Es gibt nichts ärgerlicheres, als wenn man gewissenhaft mehrere Schichten verschiedener Hautpflegeprodukte aufträgt und die sich dann mit dem letzten Produkt zu einer komischen, festen Schicht verbinden und in kleinen Knötchen von der Haut abrollen lassen. Das ist übrigens meistens keine Haut, die sich da abrollt, sondern nur Produkt, auch wenn es nicht so aussieht. Doch was genau führt zu diesem Effekt und wie kann man das Pilling verhindern?
Aller Anfang ist schwer und wer erstmals in die Thema Skincare eintaucht, wird schnell feststellen, dass Hautpflege viel umfangreicher herausfordernder sein kann, als man anfangs dachte. Chemische Peelings, fermentierte Wirkstoffe, okklusive Cremes oder Hyaluronsäure & Vitamin C – Bei den ganzen Inhaltsstoffen und Kombinationsmöglichkeiten kann man schon mal überfordert sein und wir legen euch hier zum einen unseren Skincare Glossar ans Herz, wo wir in mehreren Teilen diverse Begriffe aus der Hautpflege erklären. Außerdem haben wir heute einen kleinen Guide zusammengestellt, mit absoluten Anfänger Produkten mit toller Wirkung für alle, die noch nicht so tief im Skincare Game drin sind, aber Lust haben, sich näher mit der Thematik zu beschäftigen.

2 Pumpstöße, 3 mal schütten oder die Menge eine Himbeere – All das sind Mengenbezeichnungen für Skincare Produkte, denn nicht von jedem Produkt benötigt man gleich viel und zu viel ist auch nicht immer gut. Wir haben deshalb einen praktischen Guide zusammengestellt, wie viel man wirklich von welcher Produktart benötigt und erklären außerdem, warum es beispielsweise bei Seren keinen Sinn macht, zu viel Produkt zu benutzen.
Wann ist eine Creme oder ein Öl okklusiv? Was sind Humectants und Emollients? Was versteht man unter Rosazea? In Teil 2 unseres Skincare Glossars erklären wir heute wieder einige Begriffe aus der Hautpflege, die man zwar irgendwie schon mal gehört hat, bei denen man aber oft gar nicht weiß, was wirklich dahinter steckt.
Skincare Junkies hören das ungern: Leider kann man die Haut auch überpflegen und egal wie gerne wir manchmal viele tolle neue Produkte ausprobieren wollen, der Haut kann das zu viel werden und dann muss oft die Nulldiät in Sachen Hautpflege her. Wir verraten deshalb heute, was zum sogenannten „Überpflegen“ führt, bei welchen Inhaltsstoffen man besonders aufpassen sollte und was die Folgen sein können.
Wir alle kennen es: Man hat ein neues Pflegeprodukt, das die Lösung des eigenen Hautproblems verspricht, setzt viel Hoffnung in dieses Produkt und dann wird die Haut erst einmal schlechter. Man bekommt Pickel, ggf Rötungen oder ein Spannungsgefühl und irgendwie fühlt sich das alles nicht so ganz richtig an. Wir verraten deshalb heute, woran man erkennt, dass es sich um eine sogenannte „Erstverschlimmerung“ handelt, die nach kurzer Zeit wieder weggeht, welche Fehler man beim Verwenden neuer Produkte machen kann und wie man die Haut schnell wieder in einem entspannten Zustand bekommt.
Stress kann sich auf den ganzen Körper auswirken. Ein nervöser Magen, Haarausfall oder eben auch Hautprobleme können die Folge sein, was unterm Strich zu noch mehr Stress führt, wenn man sich in der eigenen Haut buchstäblich nicht mehr wohlfühlt. Wir haben deshalb heute einige Tipps gegen gestresste Haut zusammen getragen und verraten, wie sich die Haut schnell und effektiv wieder beruhigen lässt.
Mikroplastik ist schädlich, steckt aber in ungefähr allem. Wir nehmen es mit der Nahrung und aus Verpackungen auf, es kommt in Zahnpasta und Duschgel vor und wir schmieren es uns in Form von Hautpflege ins Gesicht. So lautet zumindest die allgemeine Annahme und wir wollen uns heute damit beschäftigen, ob und wie viel Mikroplastik überhaupt in Skincare Produkten enthalten ist und was genau es mit unserem Körper und natürlich auch mit der Umwelt macht.
Unsere Haut hat ein eigenes Ökosystem, das dabei hilft, sie vor schädlichen äußeren Einflüssen, wie zum Beispiel bestimmte Viren oder Pilzen zu schützen. Dieses Ökosystem nennt man „Mikrobiom“ und wir wollen dem Mikrobiom der Haut heute etwas genauer auf den Grund gehen und erklären, inwiefern es für die Hautgesundheit und auch den sichtbaren Hautzustand verantwortlich sein kann.
Draußen wird es kälter, die Luft wird trockener und viele, die im Sommer nie Probleme mit trockener Haut hatten, müssen jetzt ihre Skincare Routine anpassen, um gestresste Winterhaut mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen. Wir stellen heute deshalb unsere 5 Holy Grail Produkte für kalte Tage vor, die nicht nur trockene Haut butterweich pflegen, sondern sich teilweise auch sehr gut für ölige oder sensible Haut eignen.
Unsere Haut benötigt Feuchtigkeit und davon jede Menge! Deshalb cremen wir, ölen uns ein und layern viele Schichten Pflegeprodukte übereinander. Aber welche Produkte spenden überhaupt Feuchtigkeit, wie gelangt die Feuchtigkeit in die Haut und wie hält man sie am besten drin? Wir haben heute die wichtigsten Tipps und Tricks für durstige Haut zusammengestellt und verraten alles, was du wissen must, um deine Haut bis in die Tiefe zu durchfeuchten.
Was sind eigentlich Derivate? Und was ist ein Mikrobiom? In der Hautpflege gibt es unzählige Begriffe, die oft ganz selbstverständlich verwendet werden, bei denen man aber nicht immer weiß, was genau sie bedeuten. Bei uns gibt es deshalb heute Teil 1 unseres kleinen Skincare Glossars, in dem wir häufig verwendete Begriffe aus der Hautpflege kurz und übersichtlich erklären, damit niemand mehr raten und Vermutungen anstellen muss.
Wir alle haben sie – Die Angewohnheiten in unserer Beauty Routine, bei denen wir vielleicht sogar schon wissen, oder zumindest ahnen, dass sie nicht gut für die Haut sind, die wir aber irgendwie doch nicht lassen können. Wir haben heute einige dieser schlechten Beauty Angewohnheiten zusammengetragen und erklären, warum man den ein oder anderen bad habit unbedingt lassen sollte!
Die Blätter färben sich langsam bunt und draußen wird es deutlich kühler und ungemütlicher. Keine Frage, der Herbst ist da und das bedeutet für viele, dass man ab und zu die Heizung aufdreht, ein heißes Bad nimmt und sich in eine Wolldecke einkuschelt. Leider hat das häufig auch direkte Auswirkungen auf die Haut und während im Sommer noch eine leichte Gelcreme genügte, darf es jetzt gerne eine etwas reichhaltigere Pflege sein. Wir stellen deshalb heute unsere liebste Pflegeserie für trockene Haut im Herbst und Winter vor und verraten außerdem den ein oder anderen Hack, wie man die Pflegeroutine mit einfachen Mitteln reichhaltiger gestalten kann, ohne direkt alle Produkte auszutauschen.
Inhaltsstofflisten müssen auf Lebensmitteln, wie auch auf Kosmetikprodukten abgedruckt sein und theoretisch weiß somit jede*r ganz genau, was drin ist. Theoretisch deshalb, weil diese Listen oft gar nicht mal so einfach zu lesen und zu deuten sind. Da werden lateinische und englische Begriffe genutzt und wie viel von was drin ist, weiß man irgendwie auch nicht so recht. Wir verraten deshalb heute, wie man die sogenannte „INCI List2“richtig liest, was die gängigsten Inhaltsstoffe sind, die man kennen sollte und wie man herausfindet, wie viel von was drin ist.
Egal ob in Frauenzeitschriften oder auf Online Blogs – DIY Kosmetik Rezepte für die man nur das benötigt, was die eigene Küche oder das Badezimmer eh hergeben, gibt es wie Sand am Meer und natürlich klingt es verlockend, Pickel nur mit Zahnpasta zu bekämpfen, oder Zitronensaft als chemisches Peeling zu verwenden. Hier ist jedoch Vorsicht geboten, denn viele dieser Rezepte zeigen nicht nur keine oder keine ausreichende Wirkung, sondern können im Einzelfall sogar gefährlich werden. Wir klären deshalb heute ein paar DIY Kosmetik Mythen auf und verraten, zu welchen Produkten man stattdessen lieber greift.
Tags: DIY, Tipps
Periorale Dermatitis, manchmal auch „Stewardessenkrankheit“ oder „Mundrose“ genannt, ist etwas, das vor allem Menschen, die zu empfindlicher Haut neigen, erleben, aber auch Skincare Junkies, die Spaß am Ausprobieren haben und ihre Pflege häufig wechseln. Die kleinen roten Pusteln, die sich dabei in dem Bereich um Mund und Nase ausbreiten, geben dem Hautproblem seinen Namen und wer schon mal mit einer perioralen Dermatitis zu kämpfen hatte, der/die weiß: Es ist unglaublich schwierig und langwierig, das Problem wieder loszuwerden und erfordert einiges an Geduld. Wir erklären heute etwas genauer, was eine periorale Dermatitis auslösen kann und wie man sie wieder los wird.
Eine gestörte Feuchtigkeits/Öl-Balance: Ein Teufelskreis, den es zu durchbrechen gilt, denn nur dann kann man seinen Hautzustand soweit ändern, dass die Haut ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt ist und nicht mehr übermäßig viel Öl produziert.
Im Zusammenhang mit Hautpflege hört und liest man immer wieder vom richtigen pH Wert. Aber wo genau liegt dieser pH Wert und wieso ist es so wichtig, Produkte mit einem zu Haut passenden PH Wert zu benutzen? Wir haben uns mit diesen Fragen etwas genauer beschäftigt und erzählen euch heute alles zum pH Wert und seiner Rolle in der Hautpflege.
Tags: ph Wert, pH, pH Level
Braucht man das überhaupt oder ist das alles nur eine Erfindung der Kosmetikbranche? Ist die Vagina nicht eigentlich ein self cleaning organ und genügt zur Reinigung der Vulva nicht Wasser? Was genau sollte man beachten, wenn man Pflegeprodukte verwenden möchte und was hat es mit „guten“ Bakterien und Co auf sich?
Mache unser Quiz und finde heraus, welchen Hauttyp du hast. Wir verraten dir im Anschluss, welches Serum genau zu dir und deiner Haut passt!
Was sind geschlossene Komedonen, wie lassen sie sich sicher entfernen und welche Möglichkeiten gibt es, um diesen vorzubeugen.
Klar, es gibt viele Möglichkeiten, die bei öliger Haut kurzfristig Abhilfe schaffen. Zum Beispiel mattierende Puder, Blotting Paper und Co. Wie du die Ölproduktion deiner Haut aber nachhaltig verbessern kannst, erklären wir dir heute.
Geschädigte Haut, beispielsweise durch Akne, übermäßige UV Strahlung oder andere Entzündungen, kann nicht nur optisch sehr belastend sein, sondern zudem auch unangenehm und schmerzhaft. Wir wollen deshalb heute die Bedürfnisse gestresster und geschädigter Haut etwas genauer vorstellen und verraten außerdem, welche Pflegeserien sich dafür besonders gut eignen.
Warum genießt koreanische Skincare einen so wahnsinnig guten Ruf? Was macht sie so besonders? Wir beleuchten das heute für euch mal etwas genauer und erzählen euch, was genau die K-Beauty Produkte so besonders macht.
Tags: kbeauty, bb cream, bha, aha
Wie lange dauert es, bis Produkte wirken? Und was hat es mit diesem Soforteffekt auf sich, der oft versprochen wird? Gibt es den überhaupt? Ja!
Der Winter ist in vollem Gange und so langsam resultiert die anhaltende Kälte bei vielen in trockener, spannender und/oder schuppiger Haut. Wir haben heute deshalb wertvolle Tipps für den Alltag für euch, wie ihr eurer Haut mit einfachen Mitteln etwas Gutes tun könnt und trockener Winterhaut den Kampf ansagt.
Keine Koreanerin würde einen Korean Skincare Shop ohne zumindest eine Emulsion im Gepäck verlassen. Für sie ist die Lotion / der Moisturizer einer der wichtigsten Schritte in der koreanischen 10-Step Skincare Routine.
Müde, trockene Haut, die irgendwie ihren Glow verloren hat?
Das geht vor allem im Herbst und Winter vielen so, denn in der kalten Jahreszeit braucht die Haut einfach ein bisschen extra Pflege. MISSHA Red Algae mit fermentierten Power-Wirkstoffen aus dem Meer bietet Anti Aging für müde Haut!